Die Vertrauensschaden-/Computermißbrauchversicherung zielt auf die Sicherung des Kapitals des Unternehmens nach innen. Es geht dabei nicht nur um den Schutz vor Schäden durch die Veruntreuung seitens der Mitarbeiter. Auch externe Vertrauenspersonen, die Zugang zum Unter-nehmen haben bzw. Zugriff auf die EDV haben sind in den Deckungsschutz eingeschlossen. Dies beinhaltet alle Serviceunternehmen und Dienstleister wie z. B. Reinigungsfirmen, EDV-Wartung, Rechtsanwälte, Steuerberater etc.

Von besonderer Bedeutung für diesen Versicherungsschutz ist der Bereich der EDV. Manipulation durch eigene Mitarbeiter können Schäden in großem Umfang erzeugen, daneben aber auch illegale Eingriffe in die EDV durch Hacker u. a.

Die Risiken aus Wirtschaftskriminalität, insbesondere verursacht durch externe Personen, steigen stetig. Eingebaute Hürden im Rahmen von Sicherheitsstufen in der EDV sind für professionelle Hacker kein Problem, sondern eher eine Herausforderung. Die Hinweise in der Presse auf Schäden hierzu sind letztlich nur die „Spitze desEisberges „.

Die Vertrauensschaden-/Computermißbrauchversicherung gewinnt zunehmende Bedeutung als eine der wichtigen Versicherungen  für Unternehmen.